Zur Bewerbung

Logo Technologiefonds (compressed version)

Portfolio

Innovative Unternehmen, denen auf Grund ihres Beitrags zum Klimaschutz bereits eine Bürgschaft gewährt wurde

Aartesys AG

Das Industrial-Internet-of-Things gewinnbringend einsetzen: Aartesys entwickelt als IoT-Premiumanbieter Cloudready-Produkte und Dienstleistungen im Bereich Kommunikationstechnik.

Die Aartesys-Kompetenzen sind anwendungs- und branchenübergreifend. Von der Erfassung der Daten, über den Datentransport, bis hin zur Integration der vitalen Informationen in bestehende Enterprise-Umgebungen.

Das Aartesys Know-how, die Produkte und Services sind täglich in ganz unterschiedlichen Branchen und Industrien aktiv im Einsatz. Zum Beispiel für den Schutz vor Naturgefahren (Beobachtung, Messung, Alarmierung), bei der Gebäudeautomation, für Smart Metering in der Energiebranche, für Kontrolle und Steuerung von Geräten bei Grossverteilern.

In allen Bereichen überzeugt Aartesys durch innovative Hard- und Softwarelösungen sowie durch kundenfokussiertes Consulting und effiziente Betriebsunterstützung. Wie zahlreiche Referenzprojekte belegen, profitieren davon KMU ebenso wie global agierende Unternehmen.

 

 

Dank der optimalen Unterstützung durch den Technologiefonds können wir von Aartesys den Marktausbau und die Weiterentwicklung unserer innovativen und kundenzentrierten Produkte und Dienstleistungen noch konsequenter und agiler vorantreiben.

Toni Köhli
CFO
www.aartesys.com

AgriCircle AG

AgriCircle stellt Landwirten elektronische Werkzeuge zur effizienteren und ökologischen Bewirtschaftung ihrer Felder zur Verfügung. Weiter betreibt die Firma angewandte Forschung im Bereich der Satelliten und Drohnen gestützten Fernerkundung mit dem Ziel die Entscheidungsvorgänge im Feldbau zu vereinfachen und die auf dem Feld eingesetzten Ressourcen (Dünger, Pflanzenschutz, Saatgut) zu optimieren.

Im Rahmen eines von der europäischen Raumfahrbehörde (ESA) teilfinanzierten Projekts soll in Zusammenarbeit mit der deutschen Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) ein satellitengestütztes Bodenzonierungsverfahren entwickelt werden, welches als Basis für eine teilflächenspezifische Düngung genutzt werden kann.

Daniel Markward
COO
www.agricircle.com

Airlite

Die AM Technology SA entwickelt und produziert innovative Funktionsfarben auf Basis der AIRLITE-Technologie, einer Luftreinigungstechnologie, sich stützend auf modernste Material- und Nanowissenschaften.

Die auf Airlite basierenden Farben sind in der Lage, jede architektonische Oberfläche in einen natürlichen Luftreiniger zu verwandeln, nur die Energie des Lichts nutzt, keinen Lärm macht und keine Wartung erfordert.

Airlite kann sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich eingesetzt werden, was es zu einer echten und effektiven Lösung für die Verbesserung schlechter Luftqualität, der kritischsten natürlichen Ressource, macht.

Gesunde Luft ist kein Grundbedürfnis, es ist ein Grundrecht. Um die Marktexpansion in den Mittleren Osten und nach China, Thailand, Mexico, Grossbritannien und Italien vorantreiben zu können, ist viel Kapital erforderlich.

Arun Jayadev
COO
www.airlite.com

Allthings Technologies AG

Allthings Technologies AG ist Entwickler einer Software Plattform für die Immobilienbranche. Die Plattform ermöglicht die einfache und digitale Kommunikation zwischen Eigentümer, Verwaltung und Mieter und bietet integrierte Services um die Effizienz zu steigern und die Nachhaltigkeit zu fördern. Kunden können durch Mikro-Apps eine Reihe von digitalen Services aktivieren und dabei unter anderem von nachhaltigkeitsorientierten Leistungen wie einer Energieverbrauchsmessung profitieren.

Wir erleben grosse Nachfrage in ganz Europa vor allem bei Asset Managern. Für die Expansion in weitere europäische Länder benötigen wir Kapital. Der Technologiefonds ermöglicht uns die schnelle europaweite Skalierung.

Marc Beermann
CFO
www.allthings.me

Aqua-4D Water Solutions

Aqua-4D Water Solutions entwickelt, produziert und verkauft eine Wasserbehandlungs-Technologie, welche elektromagnetische Wellen nutzt, um eine natürliche Wasserstruktur zu erzeugen. Durch die Technologie werden Mineralien im Wasser optimaler aufgelöst und deren Transport erleichtert. Anwendung findet das Produkt in den Bereichen Bewässerung, Tierhaltung und Baugewerbe.

Nur mit guten Resultaten in Validierungsprojekten lassen sich Grosskunden von unserem noch jungen Produkt überzeugen. Der Technologiefonds unterstützt unsere kapitalintensive Marktentwicklung bedeutsam. Momentan bündeln wir unsere Kräfte vorallem für die Weiterentwicklung unseres Geschäfts in Südamerika.

Eric Valette
CEO
www.aqua4d.com

AquaSwiss AG

AquaSwiss setzt innovative Technologien ein um qualitativ hochwertige, energieeffiziente und CO2-optimierte Wasserentsalzungsanlagen zu bauen.

AquaSwiss AG are “The Thermal Desalination Experts !”

Manfred Ried
Head Global Business Development
www.aquaswiss.eu

arviem AG

Arviem is an independent global cargo tracking and monitoring service provider. Arviem uncovers supply chain blind spots by installing automated locating and sensing technology on multimodal containers and cargo.  Arviem provides real-time, independent data about the whole journey of the goods from the point of manufacture to the point of delivery enabling customers to reveal inefficiencies.

The real-time data provided by Arviem improves the entire supply chain in the areas of inventory management, product quality, sustainability and waste reduction while also measuring the carbon footprint from logistics processes. For customers using Arviem’s services this provides a significant competitive advantage in managing their logistics. Arviem’s services enable clients to get end-to-end, in-depth real-time visibility from an independent, trustworthy source. 

Receiving the support of the Technology Fund is an important milestone for Arviem. Having our business model validated by the expert committee of the Swiss Technology Fund depicts our strength and showcases our innovative potential. Being approved by a trusted organization supports our vision of making the entire supply chain ecosystem more transparent by uncovering blind spots and ensuring sustainability by reducing waste and preventing spoilage on the distribution level.

Stefan Reidy
CEO and Founder
www.arviem.com

Attolight SA

Attolight stellt Instrumente zur Qualitätskontrolle in der Halbleiterindustrie dar. Die Instrumente von Attolight werden in der Forschung & Entwicklung von neuen Komponenten sowie zu der Qualitätskontrolle währen der Fertigung genutzt. Die Firma ist heute vor allem in den Segmenten LED, Display, Power Transistor, und Silicon Photonics tätig.

Halbleiterfertigung findet heute vor allem in Asien statt weshalb Attolight Expansionspläne hat. Diese Pläne beinhalten Investitionen in Demonstrationsgeräte sowie Geschäftsentwicklung. Die Bürgschaft wird beantragt um diese Investitionen tätigen zu können.

Samuel Sonderegger
CEO
www.attolight.com

Avrios International AG

Die Daten von Firmenfuhrparks sind heute üblicherweise an diversen Orten, wie ERP-Systemen, Excel-Tabellen oder Access-Datenbanken verteilt. Mit einer modernen, neutralen Online-Plattform trägt Avrios diese Daten erstmals in einer zentralen Datenbank zusammen und schafft somit eine 360 Grad Sicht des Fuhrparks. Dank der so gewonnenen Transparenz der Zahlen, kann Avrios mit geringem Aufwand eine grosse Anzahl von Fuhrparks systematisch zu einem ökologischeren Verhalten beeinflussen und substantielle Treibhausgasemissionsreduktionen bewirken. 

Mit unserer bestehenden Plattform konnten wir den Treibstoffverbrauch sowie den Ersatzteilverschleiss diverser Kunden bereits signifikant senken. Dank der Bürgschaft können wir unsere Software nun noch schneller weiter entwickeln und noch mehr Firmen dabei helfen, ein effizientes und umweltbewusstes Fuhrparkmanagement umzusetzen.

Andreas Brenner
CEO
www.avrios.com

Battrion AG

Battrion AG ist ein Spin-off der ETH-Zürich, das eine neue Herstellungstechnologie für wiederaufladbare Lithiumionenbatterien entwickelt. Diese Technologie erlaubt es Batterien günstiger herzustellen und die Ladegeschwindigkeit zu verdoppeln und ist damit zugeschnitten auf den Einsatz in elektrischen Fahrzeugen. Da unsere Technologie die Ladezeit eines Autos bis zu halbieren kann, kann sie einen grossen Beitrag zur Einführung der Elektromobilität leisten.

Unser neuartiger Herstellungsprozess erhöht die Ladegeschwindigkeit indem er die Mikrostruktur der negativen Batterieelektrode verbessert. In einer solchen Elektrode ist der Weg, den Lithium-Ionen zurücklegen, um 50% - 70% reduziert. Gleichzeitig kann durch unseren Prozess deutlich umweltfreundlicherer und günstigerer Flake-Graphitverwendet werden.

Unsere Technologie wurde so entwickelt, dass sie in einem einzigen Schritt in der bestehenden industriellen Herstellung von Batterien integriert werden kann. Damit ermöglichen wir Batterieherstellern die Leistungsfähigkeit ihrer Batterien zu erhöhen und gleichzeitig Kosten zu senken ohne bestehende Kapitalinvestitionen in Maschinen zu gefährden.

Die Bürgschaft hilft uns beim Aufbau eines Technikums für unsere Kunden in unseren Geschäftsräumen in Dübendorf. Dieses Technikum beinhaltet die Maschinen einer normalen Pilotanlage zur Batterieherstellung sowie die Erweiterung durch unsere Technologie. Das Technikum erlaubt es uns, die von Kunden benötigten Tests durchzuführen.

Deniz Bozyigit
CTO
www.battrion.com

Bcomp Ltd.

There is an ongoing revolution towards cleaner mobility and reducing the impact of our lifestyle. In response, Bcomp applies the latest lightweighting- and composites knowledge to natural fibres, thus developing and marketing sustainable lightweighting solutions for the mobility industries.

These increase the performance and safety while remaining cost neutral and reducing the environmental impact. Ongoing development projects include multiple global car makers as well as the European Space Agency within the Clean Space program.

Our mission is to support the ongoing mobility revolution by significantly decreasing the weight of future vehicles. Our lightweight, sustainable material solution allows for weight reductions in car interiors of up to 50%, reducing the use of plastics by up to 85%, thus drastically reducing the cars’ embodied energy and CO2 emissions during their use. The credit from Technologiefonds enables us to rapidly scale-up our technology to cover large-volume automotive needs, and deliver into the first global carmakers within the next 18 months.

Christian Fischer
CEO
www.bcomp.ch

BEN Energy AG

BEN Energy AG kombiniert Erkenntnisse der Verhaltensökonomie mit neusten Methoden der prädiktiven Analytik und liefert Energieversorgern die nötigen Tools auf ihrem Weg zum Serviceanbieter. Energieversorger können durch die Software von BEN Energy AG regulatorisch bedingte Energieziele erreichen, ein besseres Verständnis für ihren Endkunden entwickeln und schlussendlich durch gezieltere Angebote die Verkäufe steigern. Zusätzlich wird der Endverbraucher durch die Software motiviert, sich mit dem Thema Energie aktiv auseinanderzusetzen und seinen Energieverbrauch zu senken. 

Aktuell sind 35 Energieversorger in der Schweiz, Deutschland und Österreich an die Software der BEN Energie AG angeschlossen. Damit hat das Unternehmen bereits die Roll-out-Phase erreicht. Das Technologiefonds Darlehen hilft, weitere Kunden im In- und Ausland zu akquirieren.

Jan Marckhoff
CEO
www.ben-energy.com

CarbonDelta

Die im 2015 gegründete Carbon Delta AG ist eine Fintech-Firma, die sich auf die Identifizierung und Analyse der Klimawandel-Resilienz von 20'000 öffentlich gehandelten Unternehmen auf Basis von Big-Data-Methoden spezialisiert hat.

Ihr Produkt "Climate Value-at-Risk" wird von Vermögensverwaltern, Banken und Versicherungen für das Reporting und Risiko-Management verwendet. Im Nov. 2016 verlieh Climate-KIC Carbon Delta den Titel "Best European Climate Venture 2016".

Dank der Unterstützung des Technologiefonds kann die Carbon Delta AG wichtige technologische Geschäftsentwicklungen finanzieren.

Oliver Marchand
CEO & Co-Founder
www.carbon-delta.com

ChromaCon AG

ChromaCon AG entwickelt und vertreibt Labor- und Industriegeräte mit neuartigen Verfahren zur Aufreinigung von hochwertigen Stoffen mittels Chromatografie hauptsächlich für die Biopharmaindustrie. Die patentierten Verfahren sind weltweit einzigartig und erlauben, Verunreinigungen in einem kontinuierlichen Prozess abzutrennen und signifikant höhere Ausbeuten zu erzielen bei gleichzeitig deutlich geringerem Verbrauch von Säulenmaterialien und Pufferlösungen. 

Die Bürgschaft des Technologiefonds unterstützt uns wesentlich mit Mitteln für die Entwicklung und Kommerzialisierung unserer Technologie hin zum Prozessmassstab.

Michael Bavand
CEO
www.chromacon.ch

Climatex AG

Climatex steht für klimatisierende und kreislauffähige Textilien. Sie gleichen Temperaturen aus, regulieren Feuchtigkeit und sind langlebig. Climatex ist eine innovative Technologie für nachhaltige Materialien. Climatex Produkte fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden. Sie sind sortenrein trennbar, zu 100 Prozent Recycling fähig und gehen so in die natürlichen und technischen Kreisläufe ein. Climatex ist Cradle to Cradle zertifiziert.

Die Umsetzung unserer IP Strategie benötigt eine neue Finanzierungsrunde. Wir freuen uns, dass der Technologiefonds uns dabei unterstützt.

Fredy Baumeler
CEO
www.climatex.com

Coatmaster AG

Mit der kontaktlosen coatmaster- Schichtdickenmessung zur perfekten Beschichtung mit bis zu 30 % Materialeinsparung, konstanter Qualität dank lückenloser Dokumentation, mehr Effizienz durch kürzere Einrichtungszeiten und höherer Produktivität durch weniger Ausschuss.

Wir sind auf Kurs: Über 200 coatmaster sind bereits erfolgreich im Einsatz.

Reinhard Stary
CEO
www.coatmaster.ch

Codecheck AG

CodeCheck bietet umfassende Produktinformationen und -bewertungen. Durch einen Scan des Barcodes mit der CodeCheck-App wird unter anderem angezeigt, ob sich Parabene, Silikone, Palmöl oder auch Mikroplastik in der Kosmetik befinden. Bei Lebensmitteln erkennt man, ob sich Zusatzstoffe, Palmöl, zu viel Zucker oder Fett darin verstecken. Für Veganer, Vegetarier, Menschen mit Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit gibt es zusätzlich Warnungen. CodeCheck ist kritisch, kompetent und unabhängig. User werden darin unterstützt, gesunde und nachhaltige Kaufentscheidungen treffen zu können.

Neben bestehenden Investoren unterstützt nun auch der Schweizer Technologiefonds CodeCheck. Mit dem frischen Kapital wird die erfolgreiche Online-Plattform für den gesunden und nachhaltigen Einkauf unter anderem ein innovatives CO2-Feature auf den Weg bringen.

Roman Bleichenbacher
Gründer
www.codecheck.info

Cormo AG

Die Cormo AG produziert und vermarktet Torfersatzstoffe aus Rückständen der Körnermaisproduktion. Das durch das innovative Verfahren gewonnene Substrat heisst TEFA. Im Vergleich zu anderen torffreien Substraten hat TEFA den Vorteil eines tieferen Salzgehalts, einer feineren Struktur und einer höheren Resistenz gegen Pilzangriffe. Das Sorba-Verfahren ist weltweit neu und zum Patent angemeldet.

Durch das Bürgschaftsdarlehen kann die Cormo AG ihre Produktion ausweiten. Dies ist ein essentieller nächster Schritt in unserer Bestrebung, den negativen Folgen des Torfverbrauchs auf das globale Klima entgegenzuwirken.

Stefan Grass
CEO
www.cormo.ch

DEPsys SA

DEPsys is a Swiss technology company establishing thought leadership in the energy market. As such, it believes in a world powered entirely by clean energy, produced, shared and consumed by all market players on demand without impact on our planet and its species. To reach that goal, DEPsys provides technology solutions that help grid operators to succeed their energy transitions with smooth integration of high volumes of distributed energy resources, such as photovoltaic installations and new loads, mainly e-mobility charging infrastructure and heat pumps. GridEye, the digital grid optimization toolbox for network operators, helps to design, operate, monitor, analyze, and automate the power distribution grid. With GridEye, DEPsys developed an innovative approach using human and artificial intelligences, for a modular step-by-step implementation that delivers results from day one.

Obtaining the support of the Technology Fund is a great achievement for DEPsys. It validates that our technology contributes to the reduction of CO2 emissions, and it is significant support in the continuous development of technology and the international expansion of our company.

Stéphanie Piguet
Head of Finance
www.depsys.ch

Designwerk Products AG

Der Nachhaltigkeit verpflichtet, gestalten wir Elektromobilität mit innovativen Antrieben und Ladegeräten noch reizvoller. So bringt unser erfahrenes Team Prototypen erfolgreich auf die Strasse.

Nach der Realisierung des BFE Leuchtturmprojektes EWS sind vier von unseren vollelektrischen Kehrrichtfahrzeugen in der Schweiz im Einsatz.

Um der grossen Marktnachfrage von emmisionsfreien Kehrichtsammel- und anderen Nutzfahrzeugen nachzukommen muss nun eine Serienproduktion mit Anlagen, Infrastruktur und Personal aufgebaut werden.

Adrian Melliger
CEO
www.designwerk.com

DHP Technology AG

dhp technology entwickelt, produziert und verkauft das weltweit einzigartige und patentierte Solarfaltdach. Im Gegensatz zu Solaranlagen auf Dächern oder auf Freiflächen, ermöglicht das Solarfaltdach die Doppelnutzung von industriellen Nutzflächen zur Solarstromproduktion, dank seiner einzigartigen Leichtbauweise und dem Faltmechanismus. Diese Flächen können durch herkömmlich fixe Solarsysteme nicht erschlossen werden und bilden das enorme Marktpotenzial vom Solarfaltdach.

Nach dem Markteintritt geht es nun darum, dass die Produktioninfrastruktur am Standort in Landquart ausgebaut und vollautomatisiert wird. Für die langfristige Projektentwicklung braucht es auch zusätzliches Working Capital für die Vorfinanzierung.

Gian Diem
Geschäftsführender Partner
www.dhp-technology.ch

Eaternity AG

Die heute vertriebene Software Applikation der Eaternity AG basiert auf einer breit abgestützten Datenbank, die auf Treibhausgas(THG)-Emissionen, Allergene und Nährwerte von Nahrungsmittelzutaten zugreifen kann. Damit wird die Menge THG, welche durch die Produktion und Herstellung von Restaurant-Menüs emittiert wird, berechnet und entsprechend deklariert.

Um unser Produkt auch der Individualgastronomie zur Verfügung stellen zu können, müssen weitere Schritte zur Automatisierung und der Verlagerung in die Cloud vorgenommen werden. Die Darlehensbürgschaft ermöglicht es uns, dieses Vorhaben erfolgreich voranzutreiben.

Manuel Klarmann
CEO
www.eaternity.com

eCarUp AG

eCarUp bietet ein integriertes System (App und Hardware) für das unkomplizierte Vermieten von (halb)privaten E-Ladestationen an fremde Nutzer. Die Gebühren für den Ladevorgang werden vollautomatisch abgerechnet. Dazu wird eine Ladestation mittels eines preiswerten Nachrüstsets mit intelligenter Messtechnik aufgerüstet. Die Ladevorgänge können dann hochpräzis gemessen und via Cloud-Software in Echtzeit aufgezeichnet werden. Ladepunkte können auf der kostenlosen eCarUp App (iOS/Android) registriert und verwaltet werden. Die Nutzungsbedingungen der Ladestation können auf die individuellen Bedürfnisse (verfügbare Zeiten, Preis für Parkgebühr/Energie) des Besitzers konfiguriert werden. E-Auto Fahrer können verfügbare Ladestationen orten und bequem via App freischalten.

eCarUp verfolgt das Ziel, die Huhn-Ei Problematik der E-Mobilität (ohne Ladestation keine E-Autos und umgekehrt) mit einer preiswerten und vielseitig anwendbaren Lösung zu mindern.

Fabian Trinkler
CEO
www.ecarup.com

Ecospeed AG

Die Schweizer Kanton müssen gemäss CO2-Verordnung des Bundes die CO2-Emissionen des Gebäudeparks jährlich offenlegen. Die Schweizer Kantone beauftragen dies bei der Firma ECOSPEED (das Projekt startet im 3. Quartal 2016). Diese Daten möchte die Firma ECOSPEED in einer GIS-Plattform veredeln und daraus eine Fülle von neuen spannenden Dienstleistungen rund um den Gebäudepark entwickeln (z.B. Gebäude-Monitoring für Energiestädte, GIS-Karten für die kantonale und kommunale Energieplanung, Monitoring im Rahmen der Energiestrategie 2050 des Bundes, etc.).

Für die Umsetzung der GIS-Plattform sowie der daraus abgeleiteten neuen Dienstleistungen benötigt ECOSPEED Kapital, welches durch die Bürgschaft des Technologiefonds abgesichert ist.

Christoph Hartmann
Geschäftsleiter
www.ecospeed.ch

ElectricFeel AG

Per le città i sistemi di mobilità condivisa costituiscono un’interessante opportunità per consentire spostamenti efficienti dal punto di vista di spazio e risorse. Agli utenti essi offrono una possibilità di spostamento flessibile ed economica senza dover sostenere spese e costi legati al possesso di un veicolo. ElectricFeel offre ai gestori di sistemi un software di ottimizzazione che sfrutta algoritmi intelligenti di apprendimento automatico per prevedere domanda e disponibilità e aumentare notevolmente l’efficienza nella logistica, e di conseguenza la disponibilità del sistema.

Il Fondo per le tecnologie ci sostiene nello scale-up del modello di business di ElectricFeel sul mercato europeo del bike ed e-mobility sharing.

Moritz Meenen
CEO
www.electricfeel.com

Enersis Suisse AG

Der Ansatz der enersis suisse ist die Kombination von Erfahrung über Politik, Prozesse, Systeme und Menschen der Energiebranche mit modernen Methoden und Werkzeugen. Auf diese Weise realisieren sie schneller und schaffen ihren Kunden rasche Mehrwerte und Wettbewerbsvorteile.

Die Leistungen von enersis suisse erstrecken sich vom klassischen Business und IT-Consulting über den Vertrieb unserer Standardssoftware-Suite grids bis hin zur Produktidentifizierung unterschiedlicher Energielösungen.

Der Technologiefonds unterstützt uns im Ausbau der Vertriebs- und Entwicklerteams sowie der technischen Infrastruktur (SAP HANA Umgebung) für Predictive Analytics im Massenbetrieb.

Christina Wuerthner
CFO
www.enersis.ch

ennos gmbh

ennos gmbh entwickelt, produziert und vertreibt die „sunlight pump“, eine effiziente, solarbetriebene Wasserpumpe, die speziell auf den Gebrauch in der landwirtschaftlichen Kleinbewässerung und Trinkwasserversorgung in Entwicklungsländern ausgerichtet ist.

Die Darlehensbürgschaft stiftet einen wertvollen Beitrag zu unserer Bestrebung, die Produktions- und Vertriebskapazität in den nächsten sechs Jahren auszubauen.

Karin Jeanneret Vezzini
CEO
www.ennos.ch

eSMART Technologies SA

eSMART ist eine umfassende Lösung zur intelligenten Steuerung von Wohnhäusern. Das System basiert auf innovativen elektronischen Modulen, welche untereinander über das Stromnetz kommunizieren und ganz ohne Mauern einzureissen, installiert werden können. Einzigartig durch seine Zuverlässigkeit, seine einfache Installation und seine Funktionalität erhöht eSMART die Sicherheit und den Komfort in Wohnhäusern und hilft gleichzeitig Energie zu sparen durch Echtzeit Energie Monitoring. 

Wir sind dabei, unser Produkt weiterzuentwickeln und die Vermarktung zu intensivieren. Zudem benötigen wir Ressourcen um unser intellektuelles Eigentum zu sichern. Die Unterstützung des Technologiefonds gibt uns in dieser Phase den nötigen Rückhalt.

Fabrizio Lo Conte
CEO
www.myesmart.com

Eturnity AG

Die Eturnity AG entwickelt, betreibt und vertreibt die Eturnity white-label Plattform LEA (Live Energie Analyse), welche es Energieversorgern, Installateuren und Planern erlaubt, den Verkaufs- und Beratungsprozess von dezentralen Energiesystemen um 50-80% zu beschleunigen. Dies gelingt, indem alle Prozessschritte des Verkaufs- und Beratungsprozesses konsequent digital unterstützt werden. Die Eturnity LEA-Plattform deckt die folgenden Prozessschritte ab: Lead Generation, Dimensionierung, Simulation (physikalisch, wirtschaftlich), schnelle und kundenzentrierte Vor-Ort-Beratung inkl. Angebotserstellung im individuell wählbaren Design und CI des Kunden. Zudem lässt sich die Eturnity LEA Plattform nahtlos in vorliegende (z.B. CRM) oder nachfolgende Systeme (z.B. ERP, Buchhaltung) einbinden.

Wir von der Eturnity AG wollen mit unseren Lösungen die Verkaufs- und Beratungsprozesse von Unternehmen aus der Energiebranche auf das nächste Level bringen. Gemeinsam mit unseren Kunden wollen wir damit einen Beitrag für mehr Erneuerbare Energie und eine effiziente Verwendung von Energie leisten.

Matthias Wiget
Geschäftsführer
www.eturnity.ch

Explosion Power GmbH

Explosion Power GmbH beschäftigt sich mit der Entwicklung, Produktion, Vermarktung und dem Service von Shock Pulse Generatoren (SPG). Das Reinigungsverfahren mit SPG-Anlagen stellt eine wesentliche energetische Verbesserung dar gegenüber dem in der Praxis üblichen Baseline-Verfahren mit Russbläsern.

Mit unserer neu entwickelten, stärkeren SPG Twin-Anlage wollen wir in den Marktbereich der Grosskesselanlagen vordringen. Die zur Verfügung stehenden Mittel werden benötigt, um die Produktion und den Vertrieb voranzutreiben.

Paul Müller
CEO
www.explosionpower.ch

Fagus Suisse SA

FAGUS SUISSE AG ist der Schweizer Spezialist für Buchenverarbeitung und steht für Innovationsgeist im konstruktiven Holzbau. Die Buche – lateinisch FAGUS – eignet sich dank hoher Festigkeitswerte hervorragend für tragende Konstruktionen. So stark wie Stahl und Beton, hat die Buche als Baustoff der Zukunft ein grosses Potenzial. FAGUS SUISSE AG stellt Elemente für den konstruktiven Holzbau und Halbfertigfabrikate sowie Leimholzplatten für den Möbel- und Innenausbau her.

Zusammen mit Holzbauexperten hat FAGUS SUISSE AG innovative Produkte aus Buchenholz entwickelt. Zur rationellen Herstellung wird im Jahr 2019 in Les Breuleux (JU) ein hochmodernes Produktionscenter entstehen, welches im 4. Quartal 2019 den Betrieb aufnimmt.

Die Investition in Produktionsanlagen und Infrastruktur wie auch die Entwicklung und der Marktaufbau sind kapitalintensiv - wir freuen uns, dass uns hierbei der Technologiefonds unterstützt.

Stefan Vögtli
Leiter Marketing und Verkauf
www.fagussuisse.ch

Farmy AG

Tobias Schubert und Roman Hartmann haben beide eine Affinität zu gesunden und nachhaltigen Produkten. Es fehlte ihnen aber die Zeit, bei jedem Einkauf die einschlägigen Hofläden abzufahren. Deshalb gründeten sie Farmy, den Onlineshop für regionale und biologische Produkte. Im Juni 2014 gingen die beiden Zürcher online. Die Zahl der Bestellungen stieg sofort steil an und im Dezember biss auch eine Gruppe von namhaften Investoren an.

Dank der Wachstumsfinanzierung des Technologiefonds können wir eine Elektro-Lieferwagenflotte aufbauen.

Tobias Schubert
Gründer & CEO
www.farmy.ch

FluidSolids AG

FluidSolids AG entwickelt und vertreibt einen biologisch abbaubaren Verbundwerkstoff, welcher sich in vielen Fällen als Alternative zu erdölbasierten Kunststoffen anbietet.  Die Komponenten von FluidSolids® bestehen aus Industrieabfällen nachwachsender Rohstoffe, wodurch keine Konkurrenz zum Anbau von Nahrungsmitteln entsteht. Das höchst anpassungsfähige Material lässt sich mit den traditionellen Verfahren der industriellen Massenproduktion verarbeiten.

Unser Vorhaben, in die Entwicklung von Maschinen zu investieren sowie unsere Innovation durch Patente zu schützen und danach das FluidSolids Granulat grossvolumig zu vermarkten, wird bedeutsam unterstützt und beschleunigt durch die Bürgschaft des Technologiefonds.

Beat Karrer
CEO
www.fluidsolids.com

geoimpact AG

Geoimpact entwickelt und betreibt Swiss Energy Planning (SEP), die erste schweizweit integrierte Online-Plattform für Energieplanung. 

SEP reduziert die Datenbeschaffung für die Energieplanung enorm. Die Bereitstellung von schweizweiten aktuellen Daten aus unterschiedlichen Quellen ermöglicht es, rasch und unkompliziert die Synergien und Potenziale auf Gebäude- und Quartierebene zu erschliessen.

Wir verschaffen unseren Kunden einen entscheidenden Mehrwert durch präzise Informationen. Energetische Planungen werden dadurch effizienter abgewickelt und der Einsatz neuer Technologien wird gefördert.

Leo Sasso-Clopath
Co-Founder & CEO
www.geoimpact.ch

greenTEG

greenTEG entwickelt, produziert und vermarktet Sensoren für thermische Messungen. Die Sensoren von greenTEG kommen zur Anwendung in Industrie und Forschung. greenTEG beliefert Industriekunden in den Bereichen Photonik, Medtech, Automotiv, Gebäudephysik, F&E sowie Forscher an universitären Forschungseinrichtungen.

Mit der Unterstützung des Technologiefonds hat greenTEG ein cloud-basiertes System für die Messung von U-Wert, Temperatur und Feuchtigkeit entwickelt. Das System kommt in der Gebäudephysik zum Einsatz, um die Isolationsqualität (U-Wert) zu messen und Schimmelquellen zu identifizieren.

Wulf Glatz
CEO
www.greenteg.com

HeiQ Materials AG

Die HeiQ produziert textilchemische Effekte für die Funktionalisierung von Textiloberflächen. Die jüngste Innovation der HeiQ in ihrer Clean Tech Produktefamilie ist die Dyefast Technologie. Die Technologie erlaubt es, den Färbeprozess von Polyester Textilfasern schneller, gleichmässiger, energie- und wassersparender sowie kosteneffizienter zu gestalten. 

Der Ausbau des Vertriebsteams und des globalen technischen Dienstes ist sehr ressourcenintensiv. Das Darlehen gibt uns den essentiellen Rückhalt in der Roll-out Phase unserer neusten Clean Tech Technologie.

Carlo Centonze
CEO
www.heiq.com

INSYS Industriesysteme AG

Die Firma Insys, mit Hauptsitz in der Schweiz, ist ein weltweit agierender Sondermaschinenbauer für individuelle Präzisionsanlagen und anpassbare Standardmaschinen. Seit 25 Jahren entwickelt und fertigt Insys Automationsanlagen für die Bereiche Automotive, Konsumgüter, Elektro- und Medizintechnik sowie Uhren- und Schmuckindustrie. Das Unternehmen besitzt weltweite Firmenpartnerschaften. Die mit Insys neu gegründete Smart Automation Group verfügt über Büros in Kanada, den USA, Ungarn, der Schweiz und China und arbeitet mit ihren strategischen Partnern in jeder Region weltweit zusammen.

Wir haben eine Mission: Wir suchen ständig den Fortschritt. Wir sehen die enorme Möglichkeit, die Automation bewirken kann. Sie hilft Produkte qualitativer, präziser und vor allem Ressourcen schonender zu produzieren. Automation verändert unsere Welt durch ein hohes Mass an Innovation. All das sind Chancen, die uns anspornen dabei zu sein.

Martin Pfister
CEO
www.insys.ch

Interprefy AG

Interprefy bietet mit ihrer cloud-basierten Plattform Simultandolmetscherlösungen für Konferenzen und ähnlichen Events an. Nutzer setzen ihre Smartphones als Empfangsgeräte ein und die Dolmetscher arbeiten remote , z.B. vom Büro oder von zu Hause aus. Weil keine komplizierte Infrastruktur aufgebaut werden muss und keine Reisekosten für die Dolmetscher anfallen, ist die Lösung klimaschonend und kostengünstig. Auch für kleinere Gruppen und für Break-out-Sessions lässt die Plattform sich vorteilhaft einsetzen.

Die Plattform ermöglicht weiter, dass Konferenzteilnehmer und/oder Redner remote teilnehmen können und keine CO2-Emissionen durch Flugreisen verursachen.

Dank der Bürgschaft durch den Technologiefonds erhalten wir die nötige finanzielle Mittel um Interprefys Plattform weiterzuentwickeln und um die Expansion in den Asiatischen Markt zu forcieren.

Kim Ludvigsen
Founder & CEO
www.interprefy.com

Inventsys (Schweiz) AG

Wir sind ein Schweizer Anbieter von Software für Versorgungsunternehmen in den Bereichen Wasser, Strom, Gas und weitere öffentliche Infrastrukturen. Mit der benutzerfreundlichen Cloud-Plattform und intuitiven Mobile-App sparen unsere Kunden Zeit und Geld bei der Verwaltung und Instandhaltung ihrer Anlagen und Netze. Dabei steigern sie signifikant die Effizienz, verbessern die Datenqualität und -sicherheit und dokumentieren ihre Instandhaltungsarbeiten lückenlos. 

Eine Reduktion von CO2-verursachenden Fahrten um bis zu 50%, massiv weniger Papierlisten und Plandrucke und nicht zuletzt die Verlängerung der Lebensdauer von Anlagen wirken sich positiv auf den ökologischen Fussabdruck aus.

Unsere Vision ist es, den Kunden die digitale Bewirtschaftung von Lebensräumen zu ermöglichen. So sind Zukunftsthemen wie Smart City und das Internet der Dinge in unserer Plattform bereits berücksichtigt.

Kritische Infrastruktur braucht besondere Aufmerksamkeit bei der Instandhaltung. Wir erleichtern Gemeinden und Versorgungsunternehmen den Einstieg in die Digitalisierung und unterstützen diese bei der Umsetzung der relevanten Gesetzesvorgaben.

Martin Morawetz
Geschäftsführer
www.inventsys.ch

IS SaveEnergy AG

Die Technologie der IS SaveEnergy AG verbessert die Umweltbilanz von Holzfeuerungsanlagen. Ein patentiertes Verfahren zur Wärmerückgewinnung aus dem Abgas erhöht die Energieausbeute bei gleichem Ressourceneinsatz signifikant. Es reduziert auch den Einsatz von fossilen Energieträgern zu Spitzenlastzeiten, was zusammen mit ihrem hocheffizienten Elektrofilter zur Abgasreinigung den CO2-Ausstoss dieser Heiz-Kraftwerke deutlich reduziert.

Für uns bildet die Darlehensbürgschaft die Basis für ein nachhaltiges und gesichertes Wachstum unseres Unternehmens.

Roger Stahel
CEO
WWW.SAVEENERGY.CH

Joulia SA

Joulia SA entwickelt, produziert und vermarktet ein innovatives Wärmerückgewinnungsmodul namens „Joulia-inline“ für Duschen. Das entwickelte Produkt wird als Duschrinne angeboten und im Boden der Duschzone eingebaut und entzieht dem abfliessenden Duschwasser Energie zur Erwärmung des zufliessenden Kaltwassers.

Die Darlehensbürgschaft treibt die Kommerzialisierung und Industrialisierung unseres Produkts bedeutsam voran. Zudem möchten wir in Schulungen und Verkaufsförderung investieren.

Reto Schmid
CEO
www.joulia.com

LEDCity AG

Unser Ziel ist es den Energieverbrauch im Beleuchtungssektor signifikant zu reduzieren. Hierfür entwickeln wir autonome LED-Röhren, welche als 1 zu 1 Ersatz für die Leuchtstoffröhren konzipiert wurden. Die autonomen LED-Röhren entscheiden selber, wann wieviel Licht benötigt wird. Dadurch wird der Energievebrauch um durchschnittlich 90 % reduziert.

Die Bürgschaft wird für das Marktgelingen und für die Weiterentwicklung der autonomen LED-Röhren benötigt.

Patrik Kuster
Leiter Finanzwesen
www.ledcity.ch

Meteomatics AG

Die Meteomatics ist ein Unternehmen, das sich ganz auf die besonderen IT-Bedürfnisse der Wetter-, Energie- und Trading-Branche spezialisiert hat: Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung von marktführenden Prognosesystemen und der schnellen Verarbeitung von Wetterdaten unterstützen sie ihre Kunden mit individuell zugeschnittenen Lösungen.

Der Technologiefonds unterstützt uns in der der Finanzierung des beschleunigten Roll-Outs unseres Meteodrone-Netzwerks und die damit verbundene Verbesserung der Wettervorhersage und Prognose der Erneuerbaren Energien.

Martin Fengler
CEO
www.meteomatics.com

Misurio AG

Misurio AG entwickelt Softwarelösungen zur Optimierung energiewirtschaftlicher Entscheidungen von Energieversorgungsunternehmen (EVU). Herzstück sind intern entwickelte Optimierungsalgorithmen für die optimale Einsatzplanung, der Zukauf von Ausgleichsenergie sowie der Bau von Reglern für Kraftwerke, Energiespeicher und flexible Lasten.

Die Dahrlehensbürgschaft unterstützt unser Vorhaben, die Markterschliessung und Kundengewinnung voranzutreiben. Zudem können wir kundenspezifische Softwareanpassungen vorfinanzieren.

Karl Werlen
CEO
www.misurio.ch

MPower Ventures AG

MPower Ventures is a Zurich-based impact start-up addressing the pressing challenges of financial inclusion and energy access in emerging markets. The company follows a scalable B2B approach and partners with local entrepreneurs to finance and distribute clean energy products to households and SMEs in emerging markets.

MPower combines finance and technology and uses its software and data platform to gain access to end-customer data, in turn improving after-sales, developing credit rating schemes, enabling financing activities and leveraging cross-selling opportunities. Their solution not only improves energy access and replace fossil fuel-based products, but also improve communities’ socioeconomical status.

The company is run by a young, diverse and motivated team with a passion for renewable energy, finance and social impact, with expertise ranging from finance to IT and from renewable energy to business development in Africa.

Following our successful entry into Zambia and Cameroon, the guarantee from the Technology Fund allows us to strengthen our product portfolio, scale-up our activities and expand into other markets. It will enable us to focus on key aspects of our business such as on our software and data solution and forging new partnerships. In brief, Technology Fund will help us eMPower thousands of households and SMEs living with no or unreliable electricity, and for that we are grateful.

Manuel Seiffe
CEO
www.mpower.africa

Nanolive SA

Nanolive hat eine bahnbrechende proprietäre Technologie entwickelt, die es erstmals ermöglicht, eine lebende Zelle in 3D zu erforschen, ohne sie zu beschädigen. Die lebende Zelle lässt sich auf eine völlig neue Art und Weise erleben, weil der 3D Cell Explorer eine umfassende Darstellung ihrer Aktivität in Farbe präsentiert.

Da die Zelle die Grundlage für alles Leben auf der Erde ist, ist dies ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Mikroskopie, welche alle Regeln in den Bereichen Bildung, Grundlagenforschung, medizinische Forschung, klinische Studie, Diagnose und Gesundheitsversorgung usw. verändern kann.

Mit dem erschwinglichen 3D Cell Explorer werden Forscher nie wieder "erraten" müssen, was in einer lebenden Zelle passiert.

Yann Cotte
CEO
www.nanolive.ch

Nanosurf

Die Nanosurf Gruppe ist ein 1997 in Liestal in der Schweiz gegründetes Unternehmen, das Rasterkraftmikroskope entwickelt, produziert und vertreibt. Die Produkte werden im Firmenhauptsitz in Liestal von einem Team von erfahrenen Ingenieuren und Physikern entwickelt und gebaut, und weltweit über Tochtergesellschaften und ein umfangreiches Netzwerk von Vertriebspartnern verkauft.

Nanosurf entwickelt aktuell 3 neue, sehr innovative Produkte, welche ein beschleunigtes Wachstum und die Verdoppelung des Umsatzes in den nächsten 4 Jahren ermöglichen soll. Die Bürgschaft ermöglicht eine ausreichende Finanzierung der Projekte inklusive Industrialisierung und weltweite Vermarktung.

Urs Matter
CEO
www.nanosurf.com

Nencki AG

Nencki AG ist ein Schweizer Familienunternehmen mit Kompetenz in der Herstellung von Maschinen und Anlagen vorwiegend aus Stahl, Hydraulik und den zugehörigen Steuerungen für die folgenden Hauptgeschäftsbereiche: Bahntechnik (weltweit), Anlagenbau (Europa), Fahrzeugbau (Schweiz).

Dank des Technologiefonds können wir die Engineeringprojekte zur Optimierung von Bahneinrichtungen, die Internationalisierung des Verkaufs sowie den Aufbau von Service- und Wartungszellen vorantreiben.

Seppi Käppeli
CEO
www.nencki.ch

Nexxiot AG

Volle Transparenz und Kontrolle der Anlagen. Nexxiot ermöglicht es Kunden, Kosten zu senken und Einnahmen zu erzielen, indem es die Transparenz der Lieferkette für Kunden und Partner entlang der gesamten intermodalen Kette verbessert. Nexxiot's Ultra-Low-Power-Ansatz in Kombination mit Energy Harvesting hat die Barriere zwischen Geräteleistung und Nachhaltigkeit beseitigt. Das Servicemodell von Nexxiot umfasst die intelligenten Sensoren, Konnektivität, Benutzeroberfläche und Cloud-Lösung mit integrierter Business Intelligence. Dieser Ansatz erübrigt Vorabinvestitionen und kostspielige Integration für einen maximalen ROI.

Wir sehen uns als die Enabler einer digitalisierten Supply Chain. Damit bringen wir Transparenz in die global agierenden Lieferketten, denn der Welthandel ist eine der Hauptursachen für Treibhausgasemissionen. Mit unseren Lösungen ermöglichen wir unseren Kunden einen besseren Überblick über ihre Transportobjekte, wodurch ein effizienterer Einsatz gewährleistet wird. Das spart schädliche Emissionen ein. Aktuell bauen wir unser Team in Europa weiter aus und stehen vor einer strategisch wichtigen Expansion in den USA. Dabei unterstützt uns das Darlehen des Technologiefonds.

Helmut Kaspers
CEO
www.nexxiot.com

Nispera AG

Nispera steigert den Wert ihrer Kunden durch kontinuierliche und transparente Überwachung der Anlagenleistung, Beratung über Verbesserungspotenziale zusammen mit technischen Interventionsmöglichkeiten, genaue Energieerzeugung und Verbrauchsprognose, Entwicklung innovativer Management-Informationstools und massgeschneiderter Lösungen, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Nispera hat derzeit Kunden in mehreren europäischen Ländern, erste Gespräche wurden auch mit Interessenten ausserhalb Europas aufgenommen. Dank des Technologiefonds kann die nächste Stufe des Unternehmenswachstums in Angriff genommen werden.

Gianmarco Pizza
CEO
www.nispera.com

Omnisens SA

Omnisens SA entwickelt, produziert und implementiert Systeme zur Zustandsüberwachung von weitreichenden Infrastrukturanlagen wie Öl- & Gas-Pipelines, Starkstromkabel, Tiefseeförderleitungen, Tunnel und Schienen. Ihre Produkte beruhen auf einem glasfaseroptischen Verfahren, welches Vibrationen sowie Temperatur- und Spannungsänderungen sehr sensitiv und in Echtzeit messen kann. Die Messungen können mit Hilfe datenanalytischer Systeme Ereignissen wie tektonischen Bewegungen, Beschädigungen oder Überlastungen zugeordnet werden. 

Der Aufbau einer modularen und skalierbaren Softwarearchitektur ist wesentlich für unseren Erfolg und benötigt Kapital. Durch die Unterstützung des Technologiefonds können wir die Softwarearchitektur ausbauen und weitere datenanalytische Algorithmen integrieren, die unser Produkt noch benutzerfreundlicher machen.

Andrei Bals
Director and Co-Founder
www.omnisens.com

OrbiWise SA

OrbiWise SA entwickelt und vertreibt ein komplettes LPWAN Wireless Kommunikationssystem zur effizienten Kommunikation zwischen Dingen. Die Netzwerkmanagement Software ermöglicht verschiedene energie- und ressourcenschonende Anwendungen unter anderem in den Bereichen Smart City und Smart Agriculture. Die Software ermöglicht es, Sensoren und Aktoren über weite Distanzen mit Hilfe eines LPWA basierend auf dem LoRa™ Standard zu verbinden.

Die Dahrlehensbürgschaft des Technologiefonds treibt unseren Aufbau im Schweizer Markt und die weltweite Expansion bedeutend voran.

Domenico Arpaia
CEO
www.orbiwise.com

Osterwalder AG

Osterwalder hat sich entschlossen eine Weiterentwicklung der am Markt etablierten Pressen-Plattform zu initialisieren. Die Weiterentwicklung beruht massgeblich auf einem neuen Antriebskonzept (Elektroantrieb vs. dem marktüblichen Hydraulikantrieb) für Pressen zwischen 70 - 160 t und weiteren ergonomische Funktionen, welche es in dieser Form am Markt noch nicht gibt. Ziel der neuen Pressen-Plattform ist es, mittels neuer Technologien und akkreditiertem Branding, die Marktführerschaft in einem stark umkämpften Markt zu erreichen.

Es ist kein Geheimnis, baut Osterwalder die wahrscheinlich besten Pulverpressen der Welt.

Nadja Leuthe
CFO
www.osterwalder.com

Power-Blox AG

Zentrales Produkt der Power-Blox ist ein modularer, flexibler und skalierbarer Solar-Batteriewürfel, welcher eine simple Installation und Skalierung erlaubt. So kann zum Beispiel ein ganzes Dorf in Afrika mit dutzenden Haushalten innert drei Tagen elektrifiziert werden. Durch die Möglichkeit zur einfachen Skalierung können Ausbau und Investitionen dem wachsenden Energiebedarf der Kunden folgen, was die Wirtschaftlichkeit bedeutend erhöht. Die Technologie ermöglicht durch Kombination mit Pay-as-you-go Smartmetern oder Blockchain völlig neue Businessmodelle in Entwicklungsländern und westlichen Märkten.

Neben dem raschen personellen Ausbau gilt es auch die Forschung und Entwicklung unserer nächsten Produkte entlang des Portfolios zu finanzieren. Gleichzeitig sind die nötigen Vorinvestitionen für die Produktion grosser Lose zu tätigen, um dem Huhn – Ei Dilemma bezüglich Skaleneffekte schnellstmöglich zu entkommen. Die Kompetenz und Unterstützung des Technologiefonds haben uns nicht nur gefordert, sondern vielmehr auch gefördert in der Schärfung eigener Zielsetzungen.

Beat Lehmann
CEO
www.power-blox.com

RealLook AG (Selfnation)

Die Fashiontechnologie von Selfnation steigert die Effizienz in der Textilfertigung und senkt damit direkt die damit verbundenen hohen CO2 Emissionen. Die Textilbranche ist nach der Erdölbranche die dreckigste Industrie auf unserem Planeten. 20% der weltweiten Industrieabfälle fallen in der Textilindustrie an. Die Digitalisierung, welche die effizientere Herstellung und eine ressourcen schonende Logistik und Verkaufsplanung ermöglichen, ist in der Textilindustrie noch nicht weit verbreitet. Stattdessen wird massenweise auf Lager gefertigt und danach mit einem riesigen Logistikaufwand um die Welt verschifft, die grössten Kostentreiber sind die Logistik, der Verkauf und Abschreibungen auf nie verkaufte Kleidungsstücke.

Die RealLook AG hat eine Technologie entwickelt, welche die effiziente, massgeschneiderte Kleidungsherstellung ermöglicht. Dadurch kann gezielt für jeden Kunden einzeln gefertigt werden, so gelangt auch jedes hergestellte Kleidungsstück wirklich an den Kunden.

Die RealLook AG mit dem eigenen Brand SELFNATION hat bereits über 8'000 massgeschneiderte Jeans und Chinos verkauft. In einem nächsten Schritt wird der Kundenstamm über die nächsten Jahre international ausgebaut. Gleichzeitig lizenziert die RealLook AG die Technologie an andere Textilunternehmen, um den Effekt der Effizienz hinsichtlich Ressourcen und Emissionsverminderung in der Textilbranche zu multiplizieren.

Andreas Guggenbühl
CEO
www.selfnation.ch

Recommerce AG

Ein neues Handy zu kaufen ist einfach. Ein gebrauchtes zu verkaufen ist ziemlich aufwendig. Wäre es nicht praktisch, wenn man das gebrauchte Handy mit wenigen Klicks verkaufen könnte?

Das haben sich die Gründer von Recommerce auch gedach. Deshalb haben sie verkaufen.ch entwickelt: Die unkomplizierte Ankaufsplattform für elektronische Geräte. Handys, Tablets, iPods und MacBooks können ohne Registrierung und grossen Aufwand verkauft werden.

Durch zusätzliches Kapital können wir den Ankauf, Verkauf sowie die Reparaturen von Handys, Smartphones, Tablets, Apple Watch und MacBooks weiter vorantreiben.

Peter Oertlin
CEO
www.verkaufen.ch

ShoeSize.Me

ShoeSize.Me ist eine Machine-Learning-Technologie, die Online-Shoppern hilft, die richtige Schuhgrösse zu kaufen. Diese SaaS-Lösung wird in Online-Shops von Schuhhändlern und Schuhmarken installiert. Damit lassen sich unnötige Retouren drastisch reduzieren, denn „die falsche Grösse“ ist der häufigste Retourengrund im stark wachsenden Onlinemarkt.

Mit der Unterstützung des Technologiefunds können wir unsere Technologie und unser internationales Wachstum beschleunigen. Unser Ziel ist, langfristig in der Schuhindustrie weltweit grössenbedingte Retouren auf ein Minimum zu reduzieren.

Timo Steitz
CEO & Founder
www.shoesizeme.com

smart-me AG

smart-me AG entwickelt, produziert und vertreibt eine cloud-basierte Smart Metering Plattform und dazu kompatible Hardware Produkte. Die smart-me Hardware Produkte übertragen Verbrauchsdaten von Strom, Wärme, Gas und Wasser in die Cloud, wo sie den Verbrauchern in Echtzeit zugänglich gemacht werden. Gemäss Studie des BFE können mit Smart Metern in Haushalten nur durch eine Visualisierung 2,7% Strom eingespart werden. 

Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des smart-me Cloud Services und der Hardware Produkte benötigen wir Kapital. Mit der Unterstützung der Darlehensbürgschaft des Technologiefonds wird uns der Zugang bedeutend erleichtert.

David Eberli
CEO
www.smart-me.com

Smixin AG

Smixin – das ist im Kern ein Mischkopf, der Wasser, Seife und Luft automatisch mischt und damit eine kleine Revolution auslöst. Nie war Händewaschen sparsamer und hygienischer.

Die Schweizer Innovationsschmiede Creaholic, « die professionellen Erfinder», steht hinter Smixin. Eine Denkfabrik die nicht nur Bahnbrechenden globalen Innovationen entwickelt, aber auch für den Markt bereitmachen.

Die Mission von SMIXIN ist: 10 Milliarden Liter Wasser bis 2021 zu sparen. Und das wird mit 250’000 Handwaschsysteme in der Welt erreicht.

Deckers Jean-Michel
CEO
www.smixin.com

Swiss PV AG

Die Swiss PV AG ist weltweit einziger Anbieter von kundenspezifischen Photovoltaik-Systemen aus industrieller Produktion. Das Alleinstellungsmerkmal der Swiss PV AG ist eine fast vollständig automatisierte Produktionsstrasse, mit welcher nicht nur standardisierte, sondern auch kundenspezifische monokristalline Doppelglas-Solarmodule in allen Farben, Formen und Leistungsklassen hergestellt werden können.

Das zusätzliche Kapital aus dem verbürgten Darlehen wird für die weitere Automatisierung der Produktionsstrasse verwendet. Wir freuen uns sehr, über das Vertrauen und die Unterstützung des Technologiefonds.

Markus Gisler
CEO
www.swiss-pv.com

Swiss Shrimp AG

Die SwissShrimp AG plant eine kommerzielle Indoor-Aquakulturanlage zur Zucht von Salzwassershrimps in Rheinfelden zu bauen. Der Standort bei den Schweizer Salinen AG ermöglicht den einfachen Zugang zu Abwärme und Salz. Die Shrimps werden ohne Antibiotikazusatz gezüchtet und werden fangfrisch verkauft.

Sämtliche, heute in der Schweiz verzehrten Shrimps sind importiert und gelangen in tiefgefrorener Form in unser Land. Dem will SwissShrimp AG aktiv entgegenwirken und stösst damit auf grosses Interesse. Das Bürgschaftsdarlehen ermöglicht uns, den Bau der ersten professionellen Schweizer Anlage zu realisieren. Wir planen die ersten Shrimps im Jahr 2018 zu verkaufen.

Rafael Waber
CEO
www.swissshrimp.ch

Talbot New Energy AG

Die Talbot New Energy AG ist Entwickler einer innovativen Technologie zur Energie-Effizienzsteigerung industrieller Unternehmen im Bereich der Nutzung von Niederdruckdampf und Abdampf, deren Energieinhalte in der Industrie bis anhin praktisch ungenutzt blieben. Talbot STP - Steam To Power Systeme - nutzen den Energieinhalt dieses Dampfes zur Erzeugung CO2-freier, elektrischer Energie.

Die Darlehensbürgschaft ermöglicht uns, die weitere Kommerzialisierung und den Aufbau eines europaweiten Vertriebsnetzes zu finanzieren.

Richard von Wittgenstein-Talbot
CEO
www.talbotnewenergy.com

Terrabloc SA

Terrabloc produziert luftgetrocknete Ziegelsteine aus Erdaushub, welche für Fassaden, Mauern oder Trennwände eingesetzt werden. Anders als gebrannte Lehmziegel oder Betonziegel werden bei Terrabloc natürliche Ressourcen wie Sand, Kies und Lehm geschont. 

Die Bürgschaft ermöglicht uns die schrittweise Umstellung unserer aktuell handwerklichen Produktion auf einen halbautomatischen Prozess. Zudem wollen wir im Verkauf, der Produktion und der Projektleitung neue Leute rekrutieren.

Rodrigo Fernandez & Laurent de Wurstemberger
Founders
www.terrabloc.ch

Timber Structures 3.0 AG

Die Timbatec Holzbauingenieure Schweiz AG entwickelt moderne Produkte und Technologien. Eine davon ist so erfolgversprechend, dass sie im Jahre 2014 in eine eigene Firma in Thun ausgelagert wurde: Die Timber Structures 3.0 Technologie.

Den Ingenieuren von Timbatec ist es gelungen, Holzbauteile stirnseitig zu verkleben. Damit eröffnen sich konstruktive und gestalterische Welten, die bisher für den Holzbau nicht zugänglich waren.

Stefan Zöllig
Geschäftsführer
www.ts3.biz

Villiger Public-Systems GmbH

Als Pionier in Entwicklung und Herstellung von Entsorgungssystemlösungen befassen wir uns mit der Weiterentwicklung von Entsorgungssystemen. Mit über 150‘000 installierten Systemen in der Schweiz und im Ausland, zählt Villiger zu einem der führenden Unternehmen in der Branche.

Mit der neusten Generation Speed Lifter, Speed Gripper und Cleaning Device werden international Akzente in der Sammelcontainerbewirtschaftung (Restmüll, Glas, Textil, Papier/Karton, etc.) gesetzt. Um die angestrebten Ziele erreichen zu können, sind wir auf Kapital angewiesen - wie etwa über den Technologiefonds.

Paul Villiger
Member of the Board
www.villiger.com

WeAct AG

WeAct arbeitet mit Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Nachhaltigkeit und Organisationskultur. Dabei liegt der Fokus vor allem auf dem Engagement von Menschen zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen, Energie, CO2-Einsparungen, umweltschonende Mobilität und Ernährung.

Über eine eigens entwickelte Onlineplattform und App organisieren wir einen jährlichen, 3-wöchigen Teamwettbewerb für Schweizer Firmen und deren Mitarbeitende. Neu möchten wir die Plattform ganzjährig und auch für die breite Bevölkerung zugänglich machen.

Riccardo Decarolis
Head of Customer Relations
www.weact.ch

Wildbiene + Partner

Nebst der Honigbiene vollbringen in der Schweiz über 600 Wildbienenarten täglich Höchstleistungen in der Bestäubung unserer Nahrungsmittel und sorgen dafür, dass unsere Ökosysteme im Gleichgewicht bleiben. Deshalb setzen wir von Wildbiene + Partner / Pollinature eine ganzheitliche Strategie für eine Zukunft mit Wildbienen um: Mit fundierter Aufklärungsarbeit, aktiver und gezielter Vermehrung von Wildbienen und mit der Schaffung von Wildbienenhabitaten tragen wir massgeblich dazu bei, dass die Bestäuber in der Schweiz und Europa auch in Zukunft nicht verschwinden.

Die Bürgschaft des Technologiefonds gibt uns die nötige Planungssicherheit in unserem äusserst saisonalen Tätigkeitsbereich und erlaubt uns, unsere Vision einer Zukunft mit Wildbienen nach ganz Europa zu tragen.

Claudio Sedivy
Gründer
www.wildbieneundpartner.ch

Wingtra AG

Die Wingtra AG ist ein ETH Spin-Off, welches neuartige Flugroboter für kommerzielle Anwendungen insbesondere im Bereich Landwirtschaft entwickelt. Mithilfe der durch die Drohne gewonnen Daten kann die Eigenschaft von grossen Flächen, bspw. landwirtschaftliche Felder, analysiert werden. Basierend auf dieser Analyse können Bauern/Agronomiebetriebe gezielter chemische Mittel einsetzen und ihre Erträge steigern.

Dank der Darlehenbürgschaft durch den Technologiefonds können wir Supply Chain und Vertrieb weiter skalieren und den Markteintritt vorbereiten und durchführen.

Elias Kleimann
Gründer & CFO
www.wingtra.com